Abend im Oslo-Fjord

Norwegen, Dänemark und Schweden AIDA cara

Die Passage des Nord-Ostsee-Kanals haben wir im TV bereits mehrfach gesehen, beeindruckend wie sich die Ozean-Riesen über diesen schmalen Kanal-Bewegen. Was lag näher als es selbst mal zu versuchen. Daher war die Passage des Nord-Ost-See-Kanals für uns eines der Highlights. In Bergen und Kopenhagen waren wir bereits, aber auch Oslo und Göteborg wollten erkundet werden. 

Mit etwas gemischten Gefühlen entschieden wir uns kurzfristig für die Reise mit der AIDA von Kiel nach Bergen, Oslo, Göteborg und Kopenhagen zu buchen. Das Schiff sollte diesmal die AIDA cara sein, das kleinste und älteste Schiff der AIDA-Flotte - und das einzige welches den Nord-Ostsee-Kanal befahren kann. Mit ein Grund warum wir diese Reise gebucht haben.

 Stationen

Kiel

in der Schleuse zum Nordostseekanal

Leider sagte der Wetterbericht für Kiel leichten Regen voraus - keine guten Aussichten. Dennoch bei Ankunft war es noch trocken, so dass wir die Koffer am AIDA-Schalter am Bahnhof abgegeben haben und dann zu Fuß zum Cruise-Terminal gelaufen sind. Es sind ca. 10-15 Minuten Fußmarsch am Hafen entlang und nicht zu verfehlen. Checkin lief schnell und unkompliziert, so dass wir relativ schnell an Bord der AIDA cara waren. 

Die Cara ist ziemlich übersichtlich und so war die Kabine schnell gefunden - eine Innenkabine direkt am Heck, am Ausgang zum Jogging-Parcours auf Deck 6. 

Nach dem Unglück mit der Costa Concordia haben die Redereien die Verfahrensweise der Seenot-Rettungsübung geändert, war es früher üblich, diese morgens nach Abfahrt durchzuführen, wird diese nun noch vor der Abreise  durchgeführt. Ablegen war um 18.00 Uhr und die Seenot-Rettungsübung um 17.30 Uhr mit Teilnahme-Pflicht für jeden auf dem Schiff: Passagiere und Crew.  

Nord-Ostsee-Kanal

Pünktlich nach der Seenot-Rettungsübung startete die AIDA cara in Richtung Schleuse. Der Regen tat leider selbiges. Es hielt uns dennoch nicht davon die beeindruckende Einfahrt mit zu erleben. Besonders wenn man von weiten sieht, wie eng die Schleuse augenscheinlich ist. Aber die AIDA cara passte hinein und wurde festgemacht. 

Kaum fest kam die Ansage von Kapitän Klaas Kramer dass wir aufgrund des Verkehrs im Nord-Ostseekanal hier länger waren müssen und alle Gäste beruhigt zum Abendessen gehen können. Und so überdauerten wir die Regenschauer und konnten dann wieder trocken miterleben, wie wir die Schleuse verlassen durften und unseren Kurs nach Brunsbüttel fortsetzen konnten. 

Der Verkehr auf dem Kanal war leider so hoch, dass wir es nicht mehr bis zum Anbruch der Dunkelheit zur Schwebe-Fähre in Rendsburg schafften. Aber auch bei Dämmerung ist der Kanal ein Erlebnis. 

Abfahrt von Kiel
Schleuse
Auf dem Nord-Ostsee-Kanal
Knapp unter der Brücke vorbei
Verfolger
Die blaue Stunde am Nordostseekanal
IMG 7669

Bergen

Floyen Standseilbahn

Die Einfahrt durch die Schären nach Bergen kannten wir bereits. Es heißt früh aufstehen und die Ruhe beim Einlaufen am Oberdeck genießen. Früh am Morgen war das Wetter noch super und so entschlossen wir einfach in die Stadt zu gehen. Wir kannten Bergen bereits und sind deshalb einfach drauf los. 

Dank des guten Wetters haben wir dann noch ein einen Abstecher auf Bergens Hausberg "Floyden" mit der Standseilbahn gemacht. Runter sind wir gelaufen, der ausgeschilderte Weg bietet einige schöne Ausblicke auf die Stadt und die Schären.

Ein ausführlich Bericht zu Bergen mit Sehenswürdigkeiten und Stadtkarte findet Ihr im Überblick über Bergen (Norwegen).

Oslo (Norwegen)

Gegen ca. 18.00 Uhr nährte sich die CARA langsam dem OSLO-Fjord. Nach einem wundervollen Sonnenuntergang legte die CARA gegen ca. 22.00 Uhr im Hafen an. Unser Liegeplatz war relativ zentral nahe der Oper. Der Liegeplatz am Rathaus wurde für die AIDA bella freigehalten, die am nächsten Tag eintreffen sollte. Dies hinderte uns dennoch nicht einen kleinen Stadtrundgang durch Oslo bei Nacht zu wagen. Bis in die Innenstadt waren es ca. 10 Geh-Minuten.

Am nächsten Morgen sind wir früh aufgebrochen. Das erste Ziel war die Holmenkollen-Ski-Sprungschanze auf dem gleichnamigen Berg "Holmenkollen". Diese kann wunderbar mit der U-/Strassenbahn Linie 1 erreicht werden. Der Bahnhof ist in der Nähe der Oper und leicht zu finden. Die Straßenbahn fährt ca. alle 30 Minuten. Die Fahrplan-Informationen findet man hier: https://www.visitoslo.com/de/transport/in-oslo/ 

Die restliche Zeit sind wir zu Fuß durch Oslo. Direkt in Hafennähe liegt die Festung Akerhus, das Rathaus, das Nobel-Center und natürlich die futuristische Oper, vor der die Cara festgemacht hat.  

Holmenkollen
Lotsenboot
Scheeren im Oslofjord
Scheeren im Oslofjord
Scheeren im Oslofjord
Scheeren im Oslofjord
Scheeren im Oslofjord
Oslo Oper bei Nacht
CARA
Oslo Oper
Blick auf die AIDA cara von der Oper
Die Oper in Oslo
Rathaus Oslo
Oslo Sprungschanze
IMG 8264
IMG 8205
IMG 8257
  

 Göteborg

In Göteborg haben wir nicht viel Attraktives gefunden, was wir näher besichtigen wollen. Daher sind wir eher drauf los um einen Stadtrundgang zu wagen. Wir wollten auch keinen Shuttle-Bus von AIDA nehmen, sondern hatten vorher im Wasserurlaub.Info-Forum schlau gelesen, dass man auch bequem mit der Straßenbahn zum Ziel kommt. 

Vom Hafengelände bis zur S-Bahn-Station läuft man gut 5-10 Minuten. Irgendwie kann man in der Bahn ein Ticket kaufen, wir hatten das aber nicht hinbekommen - jedenfalls geht das dann auch am Kiosk. Zunächst sind wir mit der Linie 5/6 zum Gustav-Adolf-Platz gefahren. (Hier halten auch die AIDA-shuttle-busse) S-Bahn-Station: Göteborg Brunnsparken . 

Von hier gings zu Fuß zum Dom und Fischmarkt. Das Viertel Haga ist dann auch nicht mehr weit. Um den Einsetzenden Regen etwas zu überbrücken, nahmen wir anschließend den Bus Nummer 60 bis zur Seefahrer-Kirche Masthuggskyrkan von der man einen schönen Ausblick auf Göteborg hat. Mit dem Bus ging es dann auch wieder hinab nach Haga. 

Fischmark

Fischmark

Fischmarkt

Fischmarkt

Fischmarkt

Fischmarkt

Haga

Haga

Masthuggskyrkan

Masthuggskyrkan

Masthuggskyrkan

Masthuggskyrkan

Masthuggskyrkan

Masthuggskyrkan

Turm Haga

Turm Haga

Blick auf Haga

Blick auf Haga

Haga

Haga

Bye Göteborg

Bye Göteborg

Göteborg

Göteborg

Kopenhagen

In Kopenhagen waren wirs schon mehrmals und kannten die Stadt schon recht gut, alles hatten wir aber noch nicht gesehen. 2010 fehlte die Meerjungfrau beispielsweise weil diese verliehen war. 

Bei unserem Aufenthalt war es so, dass die AIDA sehr zentral liegt und man ist also nicht auf Bus oder Taxi angewiesen. Wer mag kann die Hopon-Hopoff-Busse nehmen, welche regelmäßig am Hafen (Lange Linie Kai) vorbei fahren und an allen wichtigen Punkte in Kopenhagen stoppen.

Unser ausführlicher Bericht findet sich im Hafeninfo Kopenhagen (Dänemark).

Kunst

Kunst

Meerjungfrau in Kopenhagen

Meerjungfrau in Kopenhagen

IMG 8527

IMG 8527

IMG 8532

IMG 8532

IMG 8536

IMG 8536

IMG 8538

IMG 8538

Denkmal im Schlosshof Kopenhagen

Denkmal im Schlosshof Kopenhagen

Kopenhagen

Kopenhagen

königliches Schloss Kopenhagen

königliches Schloss Kopenhagen

Nyhavn Kopenhagen

Nyhavn Kopenhagen

Nyhavn Kopenhagen

Nyhavn Kopenhagen

Rundturm Kopenhagen

Rundturm Kopenhagen

Kronsborg Kopenhagen

Kronsborg Kopenhagen

IMG 8612

IMG 8612

Wachablösung im Schloss

Wachablösung im Schloss

Wachablösung im Schloss

Wachablösung im Schloss

Kronsborg

Kronsborg

IMG 8664

IMG 8664

Blick auf den lange Linie Kai beim Auslaufen

Blick auf den lange Linie Kai beim Auslaufen

 

 

 

Tags: Reisebericht, AIDA

Werbung

Anzeige

Alle Bilder & Texte sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Erlaubnis. Alle Informationen ohne Gewähr - insbesondere auf Aktualität. Werbung ist im Text gekennzeichnet -Unser Werbe-Kodex