Werbung

Reisebericht Island auf zum Vatnajökull

eigentlich war ja bisher jeder Tag der Reise ein Highlight. So auch heute - nur diesmal leider mit wolkenverhangenen Himmel. Und das auf dem Weg zum größten Gletscher Europas - dem Vatnajökull.

Bereits nach dem Aufstehen war das Wetter super schlecht und nebelig. Unsere isländische Gastgeberin riet uns von der Tour über den Pass auf der F939 ab und wir nahmen daher die Küstenstraße, statt der Abkürzung. Die Fahrt war nicht sonderlich abwechslungsreich - bis zur Ringstrasse 1 wand sich die Strasse um die Berge, die Wolken hingen sehr tief, viel zu sehen gab es nicht. Bis Michael unterwegs einige Rentiere in weiter Entfernung entdeckte. Rückwärtsgang rein, 180° Drehung und schauen ob wir etwas näher heran kommen. Hat auch fast geklappt :-).

Rentier auf Island

In bester Indianer-Manier pirschten wir uns mit den Kameras an und schaften sogar ein Paar Rentiere zu erlegen fotografieren.

 Rentier auf Island

Die Fahrt ging diesmal ohne großartige Bilder weiter bis nach Höfn, wo es Zeit war für einen Tankstopp. Und Mittagessen war auch ein Thema. Und dann kam auch endlich der Vatnajökull in Sicht, oder besser gesagt ein Teil davon. Der Gletscher ist ungefähr 8.000 Quadratkilometer groß und bedeckt 8% Islands. Unter Ihm sind einige Vulkane verdeckt, die immer mal wieder für riesige Gletscherläufe verantwortlich sind.

Die erste Gletscherzunge war für allerdings nicht ganz erreichbar. Ein Fluss schnitt den Weg und wir hätten diesen durchfahren müssen. Während der große Toyota keine Probleme hatte die Furt zu passieren, war es für den Rav4 eine Spur zu tief, jedenfalls wollte ich es nicht drauf ankommen lassen. Furten sind bei Mietwagen nicht versichert. 

Aber kurze Zeit später kamen weitere Zungen und Gletscherseen. Am bekanntesten und natürlich auch am meisten Besucht ist sicherlich der Gletschersee Jökulsarlon. 

Jökulsarlon

Der See Jökulsárlón hat sich gebildet aus dem Gletscherfluss des Vatnajökull. Vom Vatnajökull kalben die Eisberge und schwimmen auf dem 18km² großen See bis diese auf dem Fluss Jökulsa zum Meer getrieben werden. Vom Ufer fahren Amphibien-Fahrzeuge auf den See hinaus. 

Bekannt ist der See auch aus dem James Bond Titel "Stirb an einem anderen Tag". Der See ist so eindrucksvoll, dass wir hier 2 Tage mit Gletscher-Tour und Fahrt eingeplant haben. Der zweite Tag (siehe folgender Bericht) war dann auch bei schönem Wetter 

Jökulsárlón mit Gletscher Vatnajökull
Jökulsárlón mit Gletscher Vatnajökull
Jökulsárlón
Jökulsárlón
Eisberg auf Jökulsárlón
Eisberg auf Jökulsárlón
Eisberg auf Jökulsárlón
Eisberg auf Jökulsárlón
Jökulsárlón
Jökulsárlón
U85A2984
U85A2984
Jökulsárlón
Jökulsárlón
Jökulsárlón
Jökulsárlón

Tags: Reisebericht

Anzeige

Alle Bilder & Texte sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Erlaubnis. Alle Informationen ohne Gewähr - insbesondere auf Aktualität.