Rom (Italien) im Schnelldurchgang

Civitavecchia - der Hafen von Rom (Italien)

Vorweg: das ganze ist entstanden als Planung für unseren Aufenthalt im Rahmen einer Reise mit TUI Cruises "Mein Schiff". Um nicht ganz planlos durch Rom zu irren und auch wieder rechtzeitig zum Schiff zurückzukommen, habe wir uns vorher viele Informationen im Internet zusammen gesucht. Das ganze ist halt ein Schnelldurchgang um vieles zu sehen - alles geht nicht an einem Tag.

Der Artikel ist recht lang und in folgende Teile gegliedert

  1. Wie kommt man von Civitavecchia nach Rom?
  2. Was kann man in der kurzen Zeit sehen?
  3. Wichtige Links und Google-Maps Karte

Wer es nach machen möchte, nur zu - ist auch gar nicht so schlimm :-) aber alle Angeben hier ohne Gewähr. Am Ende gibts noch ein Paar Links zu Fahrplänen der Bahnen und meine "Google-Maps"-Karte mit Weg-Punkten. Gelaufen sind wir vllt. insgesamt 6-7 Kilometer. Wer normal fit ist, hat hier denke ich kein Problem.

Von Civitavecchia nach Rom

wie heißt der Spruch? Viele Wege führen nach Rom, in diesem Fall "viele Transportmittel bringen einen dahin":

a) die Rund-Um-Sorglos Variante

einen Ausflug an Bord buchen, man wird mit dem Bus vom Schiff abgeholt, sieht die "fest" definierte Ziele und kommt wieder wohlbehalten an. Selbst um den Eintritt kümmert sich der Reiseveranstalter.

Nachteil: der Reiseveranstalter lässt sich das recht gut bezahlen, die Zeiten in den Attraktionen sind mehr oder weniger fest und eine Menge andere Leute sind auch dabei. Wer gern auch selbst entscheidet, was er sich wie lange anschaut, ist hier nicht gut aufgehoben.

In Rom kommt noch hinzu, dass der Bus-Transfer vom Hafen ja auch recht lang dauert und auch die Busse im Verkehr in Rom sich durchkämpfen müssen. Wertvolle Zeit, die wie ich finde verschwendet wird. Viele Interessante Punkte liegen gar nicht soweit auseinander, als dass man dafür den Bus benötigt. 

b) die Schnellzug-Variante

Es gab wohl auch einen "Charter-"Zug um vom Schiff nach Rom zu kommen. Hier wird halt eine Menge Fahrzeit eingespart, da der Zug wesentlich schneller ist, in der Stadt wird man wiederum von Bussen abgeholt. Ansonsten verhält es sich wie (a) nur noch teurer.

c) auf eigene Tour; preiswert flexibel, aber unorganisiert.

Wer sich nicht einer organisierten Gruppe anschließen möchte, hat es gerade im Hafen von Cevitaveccia nicht ganz so leicht. Ok, Angebote gibts auch hier. Vom einfachen Bustransfer über die organisierte Tour bis zum Sonderzug. Klar geht auch ein Taxi. Allerdings ist Rom nicht nur 10km Weg, sondern eine Ecke mehr und entsprechend kostet auch das Taxi.

Deutlich Preiswerter geht es mit der italienischen Bahn. Für ungefähr 10 EUR pro Person gelangt man so von Civitaveccia nach Rom und zurück. Der Bahnhof selbst ist ca. 10 Gehminuten von der Hafeneinfahrt entfernt. Und dies sollte man zeitlich berücksichtigen. Auch das man vom Schiff vom Hafengelände nur mit Shuttlebussen heruntergelangt, und diese waren leider äußert unpünktlich. Wir hatten so ziemlich als erste das Schiff verlassen und stellten dann fest, dass keine Busse vorhanden waren. Diese kamen erst nach ca. 30 Minuten - und wir verpassten so den ersten Zug nach Rom.

Für die Hinreise war es noch nicht tragisch, wohl aber wäre es bei der Rückreise ein Problem. Jemand, der selbst dies vorhat, sollte berücksichtigen, dass auch mal ein Zug ausfallen kann oder auch Verspätung haben könnte. Plant für die Rückreise genug Reserve ein, sonst ist nachher das Schiff davon gefahren.

Das Zugticket kann man übrigens gleich an dem Kiosk am Hafengelände kaufen, ebenso an vielen anderen Zeitschriften-Kiosks. Wichtig ist die Bezeichnung "B.I.R.G." Die Tickets kann man nicht nur für die Bahn sondern auch für die U-Bahn in Rom benutzen. Dazu später noch mehr.  Ebenso wichtig ist es, das Ticket abzustempeln! an den gelben Automaten die an den Bahnsteigen und Unterführungen angebracht sind. 

IN ROM

Der Zug endet in Rom, also könnte man sitzen bleiben - verschwendet aber auch viel Zeit, da er quer durch Rom fährt bis man am Hauptbahnhof ankommt, und man für die vielen Sehenswürdigkeiten eigentlich wieder zurück laufen muss.

Wir sind daher an der Station "ROMA St. Pietro" ausgestiegen und gingen in ungefähr 5 Geh-Minuten zum Vatikan. Die Idee hatten nicht nur wieder, und so konnte man den Vatikan nicht verfehlen. Zum einen ist das Gebäude nicht gerad klein und zum anderen, die meisten die Dort ausgestiegen sind, sind auch zum Petersdom gelaufen.

Tipp: die Sicherheitskontrolle wurde weniger Streng genommen, als die Kontrolle der Kleidung. Schultern und Knie sollten auf jedenfall bedeckt sein.

Rom S. Pietro

Rom S. Pietro

Vatikan

Vatikan

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Petersdom

Wir haben uns gegen den Besuch der sixtinische Kapelle entschieden; es wäre zeitlich zwar möglich gewesen, aber wir wollten dies noch einmal in Ruhe bei einem extra Rom-Trip machen.  Wer vorher sich entscheiden kann, kann die Tickets auch im Internet auf den Seiten des Vatikans erstehen

Nach dem Petersdom gingen wir weiter an der Sternburg vorbei Richtung "Piazza di Navona", auch hier führen viele Wege hin. Abgelenkt von der Sternburg sind wir dort gleich dort über die Brücke gelaufen. Geplant war eigentlich an der Sternburg vorbei und dann die zweite Brücke überqueren. Allerdings braucht man sich auch nicht an die "Anweisungen" halten, erleben tut man sowieso mehr, wenn man auch sich etwas treiben lässt in dem Gewusel.

Und den Piazza di Navona haben wir dann auch gefunden und in Ruhe die obligatorischen Touri-Fotos geschossen.

Der Petersdom

Der Petersdom

Seuche

Seuche

Engel?

Engel?

Blick zum Petersdom

Blick zum Petersdom

Engelsburg

Engelsburg

Enge Gassen

Enge Gassen

Piazza di Navona

Piazza di Navona

Piazza di Navona

Piazza di Navona

Piazza di Navona

Piazza di Navona

Piazza di Navona

Piazza di Navona

Die nächste Etappe war das Panteon und das Parlament sowie daneben die Säule des Marc Aurel. Je näher wir Richtung Trevi-Brunnen gelangten, je voller wurde es irgendwie...

Am Trevi-Brunnen.

Leider waren soviele Leute dort anwesend, dass man irgendwie kein Vernünftiges Foto hinbekommen hat und es eigentlich nur ein reines durchgeschiebe war. Kein Wunder, dass sich hier die Taschendiebe freuen.

Wir sind daher schnell weiter in Richtung Spanische Treppe. Auch hier noch mal Menschenmassen. Wer mag kann in der Gegend um die Spanische Treppe sich wohl mit allerlei Luxusgütern eindecken - unsere Planung sah aber vor, dass wir von hier mit der U-Bahn zum Colosseum und Forum Romanum weiter fahren wollten.

Trevi Brunnen Rom

Die U-Bahn ist nicht sonderlich kompliziert, soweit ich das verstanden habe, gibt es nur 2 Linien, die sich am Hauptbahnhof (Italienisch: TERMINI) treffen. Aber auch hier auf Rucksäcke, Handys und sonstige Wertgegenstände aufpassen. Die Metro ist wirklich voll, man steht dichtgedrängt und Taschendiebe freuen sich auch hier über die doofen Touristen.

Zum Kolosseum muss man also von der Spanischen Treppe zum Hauptbahnhof (TERMINI) fahren, und dort dann umsteigen auf die andere Linie Richtung Kolosseum. Eingangs hab ich ja geschrieben, das Zugticket gilt auch für die U-Bahn.

Zeitlich waren wir wunderbar im Plan - selbst für das Ticketstehen wäre locker drin gewesen und eine Besichtigung auch ohne Hetzen, allerdings hatten wir bereits festgelegt, wir kommen noch mal wieder nach Rom - nicht nur für einen Tag, und schauen uns dann alles in Ruhe an, daher haben wir auch hier keine Besichtigung vorgenommen. Wer sich ganz sicher ist kann auch hier die Tickets vorher über das Internet bestellen.

Vielmehr sind wir in aller Ruhe zurück zum Termini und dann mit der Bahn zurück nach Civitaveccia. Alternativ kann man (ohne Gewährleistung) auch am Aventino einsteigen, allerdings ist der Zug dann sicherlich voll und man darf bis Civitaveccia stehen. Berücksichtigt auch für Eure Zeitplanung, dass der Hauptbahnhof in Rom riesig ist und der Fußweg von der U-Bahn-Station bis zum Gleis an dem der Zug nach Civitaveccia abfährt sehr lang ist.

Fazit

Für uns hat hat der eine Tag gereicht, erstmal einen Überblick zu bekommen. Außerdem hätten wir noch genug Zeit gehabt, das eine oder andere näher anzuschauen. Allerdings kann man nicht erwarten an einem Tag alles tiefgreifend zu sehen. Dies haben wir uns vorgenommen für einen weiteren Aufenthalt.

Preislich war der Ausflug sehr budgetschonend:

Fahrtkarte pro Person ca. 10 EUR
Eis & Getränke ca. 10 EUR
Summe 20 EUR pro Person

Klar, wer jetzt noch in die Sixtinische Kapelle oder in das Kolosseum möchte, zahlt noch mal 15 EUR p.P.  (Sixtinische Kapelle) und 12,50 für das Kolosseum p.P. - aber selbst dann wären wir noch weit unter dem Preis einer organisierten Tour mit dem Bonus nicht immer auf eine Gruppe warten zu müssen..

Karte Rom

Links:

Allgemeine Italienische Zugauskunft - http://www.trenitalia.com/

Taschen-Fahrplan Civitavecchia - Rom zum Ausdrucken : http://www.civitavecchia.com/viaggi-treni.html

Die Homepage vom Hafen Civitavecchia/Rom: http://www.romacruiseterminal.com/

Die Google-Karte zum Download inkl. Route: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=hrxzzezonywhavxo

Online-Ticket-Shop des Vatikan: http://biglietteriamusei.vatican.va/musei/tickets/do?weblang=de&do

Werbung

Anzeige

Alle Bilder & Texte sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Erlaubnis. Alle Informationen ohne Gewähr - insbesondere auf Aktualität. Werbung ist im Text gekennzeichnet -Unser Werbe-Kodex