Ausblick im Elbsandsteingebirge

Elbsandsteingebirge - Wandern und Natur pur

Das Elbsandsteingebirge ist auf jedenfall eine Reise wert. 

Nach unseren bisherigen Reisen wollten wir mal wieder etwas neues ausprobieren. Dieser Urlaub sollte daher der Testlauf für Camping-Urlaub sein. Der Gedanke sein Bett dabei zu haben, ungezwungen an schönen Orten der Welt reizte uns. Bevor wir allerdings uns einen eigenen Wohnwagen kaufen wollten, gab es einen Testlauf mit einem Mietfahrzeug.

Aber wohin für eine Woche zum Testen? Vom Harz bis in die sächsische Schweiz sind es ca. 300 Kilometer. 

Der Camping-Platz

Da wir 2015 noch nicht an das bloggen gedacht haben, haben wir vom Campingplatz leider keine Fotos gemacht, aber wir kommen garantiert noch einmal wieder.

Der Platz ist ein kleiner, super geführter und ausgestatteter Platz. Ein kleines Freibad, Sauna, Mietbäder, Shop und Restauration ist für wirklich alles gesorgt. Saubere und neue Sanitäranlagen, und ein tolles Team. Der Platzwart hatte immer ein freundliches Wort für alle Camper, es werden sogar geführte Wanderungen angeboten. 

Alle Infos auf der Homepage: http://caravan-camping-saechsischeschweiz.de/

Ausflüge

Da wir schon einmal in der sächsischen Schweiz waren, wussten wir schon etwas zum Wandern in dem Bereich. Kilometer sind hier nichts und Distanzen werden auch in Minuten angegeben. Unser GPS war dabei, so dass wir alles in Eigenregie gemacht haben. Die Wege sind aber auch so gut beschildert. Eine Karte & gedruckten Wanderführer sollte man trotzdem dabei haben.

Wanderung 1 

Die erste Wanderung startete direkt vom Campingplatz, führte hoch auf den Berg Gohrisch, wieder bergab auf der Rückseite zum Papststein, einer der wenigen Berge mit einer Restauration und dann weiter bis hinab nach Krippen. Hier fuhren wir mit der Bahn entlang der Elbe bis nach Königsstein, von wo ein Weg wieder hinauf zu unserem Camping-Platz führte. 

Aufstieg

Aufstieg

Vor der Falkenschlucht

Vor der Falkenschlucht

Falkenschlucht

Falkenschlucht

In der Falkenschlucht Gohrisch

In der Falkenschlucht Gohrisch

Falkenschlucht Gohrisch

Falkenschlucht Gohrisch

Falkenschlucht Gohrisch

Falkenschlucht Gohrisch

Aufstieg Gohrisch

Aufstieg Gohrisch

Weitblick

Weitblick

Blick

Blick

auf dem Gohrisch

auf dem Gohrisch

Blick vom Papststein

Blick vom Papststein

Blick vom Papststein

Blick vom Papststein

Wanderung 2 - Vom Kuhstall zur Idagrotte 

Da wir noch nicht ganz wussten, wie wir laufen wollten, entschlossen wir uns mit dem Bus bis zum Start zu fahren. Sollten wir uns spontan umentscheiden, könnte man dann auch wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Probleme zurück nach Gohrisch fahren. 

Die Wanderung startet am Lichtenhainer Wasserfall und führt über den Kuhstall zur Idagrotte wieder ins Kirnitzschatal. Ausführliche Beschreibung: http://www.wandern-saechsische-schweiz.de/wordpress/wanderungen/idagrotte/

Aufstieg am Kuhstall
Aufstieg am Kuhstall
Aussicht am Kuhstall
Aussicht am Kuhstall
Abstieg vom Kuhstall
Abstieg vom Kuhstall
Weg an der Idagrotte
Weg an der Idagrotte
Aussicht an der Idagrotte
Aussicht an der Idagrotte
in der Idagrotte
in der Idagrotte
Weg zur Idagrotte
Weg zur Idagrotte
Elbsandsteingebirge
Elbsandsteingebirge

Wanderung 3 Prebischtor

Das größte natürliche Felsentor Europas ist das Prebischtor an der tschechischen Grenze im Elbsandsteingebirge. Es ist acht Meter breit und sechzehn Meter hoch. 

Mit dem Bus ging es zunächst bis nach Bad Schandau, wo die Bahn nach Hrensko wartete. 2 Stationen später waren wir in der tschechischen Republik. Von Hrensko gibt es mehrere Wege zum Prebischtor, wir haben uns die tolle Wegbeschreibung von "Wandern in der sächsischen Schweiz" gestützt. Fahrwege laufen macht nicht so richtig Spaß. 

Die Fahrt in Wilden Klamm zum Ende war ein Tolles Highlight und kann wirklich empfohlen werden. 

Aufstieg Prebischtor

Aufstieg Prebischtor

Prebischtor

Prebischtor

Gaststätte Prebischtor

Gaststätte Prebischtor

Prebischtor

Prebischtor

Panorama

Panorama

Panorama

Panorama

Panorama

Panorama

Elbsandsteingebirge Hrensko

Elbsandsteingebirge Hrensko

Wilde Klamm

Wilde Klamm

Wilde Klamm

Wilde Klamm

Bad Schandau

Bad Schandau ist einer größeren Orte im Elbsandsteingebirge direkt an der Elbe. Es gibt hier auch einen Camping-Platz, allerdings liegt dieser direkt an der Bahnlinie. Im Ort gibt es neben mehreren Supermärkten, Thermen und Hotels auch den Startpunkt für die Kirnitzschtalbahn sowie einen Fahrstuhl hoch auf den Berg. Von hier kann man Touren in den Nationalpark unternehmen und spart sich ein Stück aufstieg. 

Im Kurpark startet die Kirnitzschtalbahn ins gleichnamige Tal. Die Fahrt kostet einzeln 5 EUR, Tageskarte 8 EUR. 

http://www.ovps.de/Verkehrsmittel/Kirnitzschtalbahn/Tarife-und-Fahrplan/4194/ 

Und sonst so?

Weitere Ziele in der Umgebung, die wir schon einmal gesehen haben und gut erreichbar sind

  • Festung Königsstein
  • Bastei 
  • Schrammsteine
  • Dresden

Im Elbsandsteingebirge

Im Elbsandsteingebirge

Die Bastei

Die Bastei

Elbsandsteingebirge

Elbsandsteingebirge

Elbsandsteingebirge

Elbsandsteingebirge

Die Elbe

Die Elbe

Bastei

Bastei

Elbsandsteingebirge

Elbsandsteingebirge

Schrammsteine

Schrammsteine

Tags: Camping

Werbung

Alle Bilder & Texte sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Erlaubnis. Alle Informationen ohne Gewähr - insbesondere auf Aktualität. Werbung ist im Text gekennzeichnet -Unser Werbe-Kodex