Am hohen Dieb

Wanderung im Ultental zu den Kofelraster Seen

Aus dem Wanderführer hatten wir eine - so dachten wir für uns - einfache Wanderung herausgesucht, 12 Kilometer sollten doch machbar sein. 

Ausgangspunkt der Wanderung war das Ultental - genauer die kleine Siedlung Riem oberhalb vom Zoggler Stausee. Wir mussten den Startpunkt allerdings erstmal finden, denn der Ort war nicht wirklich ausgeschildert. An der Staumauer biegt man rechts ab und fährt schmale Serpentinen hinauf auf 1700 Meter über den Meeresspiegel. Es bleibt allerdings noch genug Reserve zum Wandern. Unser heutiges Ziel - die Koflrastseen liegen auf 2.400m, der Berg Hoher Dieb sogar auf 2.730 Meter über dem Meeresspiegel. 

Vorher wartet allerdings eine Wanderung auf uns. Die Ausgangslage sah gar nicht so schlecht aus. In den oberen Berglagen noch einige Wolken, aber immer wieder auflockernd an unserem Start im Ultental. Ein grandioses Panorama gleich zu Beginn. Der Stausee liegt uns noch zu Füßen. 

Anfangs laufen wir noch auf einem breiten Forstweg mit moderatem Anstieg - bis den Marschnellbach queren. Ein Wegweiser zeigt unmissverständlich aufwärts in Richtung Maschnellarm. Eine kleine Herde Ziegen versperrt noch den Weg, aber diese waren auch eher das kleinste Hinderniss in Richtung Alm. 450 Höhenmeter waren da schon eher eine Herausforderung und trotz das es nicht so sonderlich warm hier in der Höhe war, kam man doch etwas ins Schwitzen.

Aber irgendwann war es dann geschafft und die Marschnell-Alm kam in Sichtweite und die Vorfreude auf ein schönes kühles Radler doch sehr groß. Leider blieb es dann bei unserem eingepackten Proviant. Die Marschnellalm ist nur bis Mitte September bewirtschaftet und wir knapp eine Woche zu spät. immerhin, so kamen wir nicht in Versuchung lange zu rasten und folgten der Beschilderung weiter Richtung Koflrastseen. Laut GPS nur noch knapp 1,5 Kilometer und noch mal 200 Meter Anstieg - nur der Wegweiser macht keinen Mut 1,5 Stunden... seltsam. Und auch das Wetter wollte nicht mehr so richtig. Dicke Wolken hingen am Hang. 

Aber da wir ja einen Rundweg gehen wollten, kam umdrehen nicht in Betracht. Nach knapp 20 Minuten Anstieg über eine steile Wiese war der größte Teil geschafft. Um eine Scharte des Muttergrubs ging es schmal aber weiter, und ab und an zeigte sich sogar etwas blauer Himmel. 

Dennoch brauchten wir etwas den Hang und Felsbrocken entlang zu laufen bis die kleine Alm Kofelrast in Sicht kommt und es etwas bergab geht. 30 Minuten auf Weg 4 sagt ein Schild sind es noch bis zu den Seen. Dabei ist es nicht mal mehr ein Kilometer Luftlinie. Hinter der Alm geht es noch am Hang gut bergauf. Aber auch das ist irgendwann geschafft. Das Ufer des ersten See ist erreicht und wir genießen einen Moment die Landschaft - leider hält die Freude nicht lang an. Eine dunkle, kalte Regenwolke erreicht uns aus dem Tal. 

Es kühlt noch mehr ab und der Gipel des "hohen Dieb" liegt eingehüllt in Wolken. Wir beschließen an der Stelle umzudrehen und die Seen bei einem späteren Aufenthalt noch einmal zu wiederholen. Der Abstieg in Richtung Reimser Alm geht recht gut, anfangs ein recht schmaler Weg am Hang, später etwas breiter bis wir unter uns endlich die urige Reimser Alm entdecken. Den (leckeren) Kaiserschmarren und das Radler haben wir uns verdient. . 

Start in Reim
Start in Reim
Aufstieg zur Marschnell-Alm
Aufstieg zur Marschnell-Alm
In den Wolken
Blick auf die Schweinsteig Hütte unterhalb der Marschnell-Alm
2400 HM
Hoher Dieb in den Wolken
Hoher Dieb in den Wolken
Blau Grün
Blau Grün
Koflraster Seen
Koflraster Seen
Koflraster Seen
Koflraster Seen
Koflraster Seen
Reimser Alm
Panorama Koflraster Seen

Werbung

Anzeige

Alle Bilder & Texte sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Erlaubnis. Alle Informationen ohne Gewähr - insbesondere auf Aktualität.