Nebel Meraner Höhenweg

die Schlucht der 1000 Stufen

sollen es wirklich 1.000 Stufen ein? irgendwie hört es sich ja doch recht absurd und nach einem Marketing-Gag an, aber es sind wirklich viele kleine und größere Stufen auf diesem Abschnitt des Meraner Höhenweges.

Zwischen Rabland und Partschins liegt die Seilbahn Giggelberg. Ausgangspunkt unserer Wanderung auf dem Höhenweg. Der Parkplatz und die Seilbahn waren noch recht leer und so ging es ohne Verzögerungen hinauf auf 1.500 Meter. Dafür war es noch etwas neblig und auch noch recht kühl - aber die Wetter-Aussichten waren gut.

Vorbei am Gasthof Giggelberg folgt man den Wanderweg 24 am Hang entlang bis Hochforch. Das letzte Schild vor der Schlucht erinnert noch einmal daran was folgt - es hält uns aber auch nicht davon ab weiterzugehen. 

Wanderweg

Ab hier beginnt der Abstieg in die Schlucht. In Serpentinen, teils gesichert mit Ketten und Seilen, geht es steil bergab. Oft mit tollen Aussichten auf die umliegende Landschaft. Der Weg ist gut präpariert und wer einigermaßen trittsicher ist, kommt gut vorwärts. Ungefähr 500 Meter lang geht es so bergab (100HM) bis der Anstieg aus dem ersten Tal folgt. Auf 200 Meter Distanz folgt ein Aufstieg von 50 Höhenmeter und bringen unseren Kreislauf ordentlich in Schwung. Ein schönes Panorama entschädigt allerdings für die Strapazen. Das Zwischenziel - und der Gasthof Pirchhof ist bereits in Sicht. 

Ein Paar Meter geht es entspannt flach weiter bis der nächste Abstieg in den Lahnbach-Graben folgt.

Etwas länger und stufiger diesmal der Abstieg in den Graben. 

Eine Hängebrücke kommt in Sicht - wie sich allerdings herausstellt ist diese noch nicht nicht begehbar - für uns bleibt nur die Kletterpartie noch weiter hinab in den Graben. Auf Treppen und an Ketten erreichen wir endlich die Talsole, wissend das jetzt der Aufstieg kommt. 1000 Stufen Schlucht - auf zählen hatte ich keine Lust, das GPS hat aber mitgeschnitten. Knackige 500m Distanz mit 100 HM Anstieg waren dann nach einer guten halben Stunde geschafft. 

Halb so schlimm war der Rest des Weges - nur noch wenige Steigungen und teilweise Straße. Zunächst waren die Speck-Knödel und das süffige Radler im Pirchhof wirklich verdient. Ein Stück folgen wir noch dem Meraner Höhenweg (Beschilderung 24) bevor der Beschilderung Seilbahn Unterstell bergab folgen. Bei Galmein teilt sich der Höhenweg in 24 und 24b beide führen in Richtung Unterstell. Wir wählen die 24b und kommen direkt an der Aussichtsplattform oberhalb von Naturns vorbei. Auch hier genießt man ein atemberaubendes Panorama. 

Die Seilbahn nach Naturns fährt alle 30 Minuten. Zurück zu unserem Auto sind wir dann mit dem Bus ab Talstation Unterstell gefahren - laufen wollten wir dann doch nicht. 

Nebel im Tal
Hochnebel am Meraner Höhenweg
1000 Stufen
Meraner Höhenweg
Meraner Höhenweg
Abstieg
Abstieg
Abstieg
Pirchhof in Sicht
Panorama
Abstieg in den Lahnbach-Graben
Abstieg
Wegfindung
Neue Brücke
Aufstieg aus dem 1000 Stufen Tal
Kletterpartie
Kletterpartie
Kletterpartie
fast geschafft
Hofschank Pirchhof
Pirchhof
Hängebrücke
Aussicht
Aussicht

Werbung

Anzeige

Alle Bilder & Texte sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Erlaubnis. Alle Informationen ohne Gewähr - insbesondere auf Aktualität.